Olympiasieger plant Projekt für eine Serienfertigung

Andreas, Goldjunge aus London
Andreas, Goldjunge aus London

Projektplanung ist für einen Wirtschaftsingenieur ein ideales Betätigungsfeld – für einen Studenten dieser Fachrichtung natürlich auch. Andreas Kuffner, der Wirtschaftsingenieurwesen an der Beuth Hochschule in Berlin studiert, ist bei seinem Praktikum jetzt genau in so ein Projekt involviert. Im Motorenwerk der Mercedes Benz AG in Berlin-Marienfelde ist er im Projektmanagement für ein neues Nockenlagermodul beschäftigt. „Ich mache die Terminplanung für das Projekt. Die Serienproduktion soll erst 2016 starten, aber dafür muss jetzt schon eine Gesamtterminplanung erstellt werden“, so der 25-Jährige.

Denn damit die Montage später – in vier Jahren – reibungslos funktioniert, muss jetzt schon vorgedacht werden. Dafür bespricht sich Andreas mit Ingenieuren und Mitarbeitern aus vielen Bereichen: Produktion, Montage, Entwicklung, Einkauf, Fabrikplanung. „Ich bin in vielen Sitzungen dabei, führe viele Gespräche. Dabei lernt man einiges“, freut er sich über die Verantwortung. „Es ist eine sinnvolle und wichtige Aufgabe. Wenn ich es nicht mache, muss es jemand anderes tun. Es ist schön etwas zu tun, das benötigt wird.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook