Semester sechs, Folge dreizehn: Tunnelblick

Wohl dem, der bei Regen ein Dach über dem Kopf hat. Unter einer fast eineinhalb Kilometer langen Überdachung arbeiten Christian, Manuel und ihre Arbeitsgruppe heute. Naja, zumindest meist, denn ab und zu muss jemand auch draußen stehen. Zur Erklärung: Die KOMMILITONEN sind heute in die Rhön zum Milseburg-Tunnel aufgebrochen, um hier Messungen bezüglich der W-Lan Stärke in Tunnels durchzuführen. Man geht der Frage nach, wo die Reichweite größer ist – im Freien oder in der Röhre. Beinahe hätte das Wetter die Aktion sprichwörtlich verhagelt. Etwas trüb schaut auch Manuel aus der Wäsche. Warum? Das erzählt er euch im Film.

3 Antworten zu “Semester sechs, Folge dreizehn: Tunnelblick”

  1. Matthias sagt:

    Wo ist die Antenne und der Spektrumanalysator zum Messen der Feldstärken?

  2. Christian sagt:

    Hi Matthias,
    wir haben die Feldstärke auf zwei verschiedene Arten ermittelt. Zum einen hatten wir einen „WiSpy“ benutzt. Dieser liefert aber sehr ungenaue Messergebnisse, da er eigentlich nur zum Aufspüren von WLAN- Netzen entwickelt wurde. Des Weiteren hatten wir ein zweiten Laptop mit einem Cisco Spektrumanalysator ausgestattet. Dieser liefert sehr brauchbare Messergebnisse (hatten im Labor schon eine Messung mit einer Richtantenne durchgeführt und die Ergebnisse des Cisco Spektrumanalysator mit den Ergebnissen der Richtantenne verglichen).
    Hoffe die Frage ist ausreichend beantwortet.
    Gruß Christian

  3. Matthias sagt:

    ja, danke!

Hinterlasse eine Antwort